Aufbissschiene

Aufbissschienen sind in der Zahnmedizin mittlerweile weitverbreitete Hilfsmittel, um verschiedene Erkrankungen des Kausystems zu behandeln. Hierfür werden die Schienen individuell an den Ober- bzw. Unterkiefer der Patienten angepasst. Anwendungsbereiche der Aufbissschiene sind beispielsweise das Vorliegen von Bruxismus oder Fehlstellungen der Kiefer zueinander, die mit Substanzverlusten (Abrasion) am Zahn einhergehen. Weiterlesen

Aufbisshilfe

Aufbisshilfen kommen bei zahnärztlichen Behandlungen aus verschiedenen Gründen zum Einsatz – etwa bei länger andauernden Eingriffen oder wenn (z.B. aufgrund der Schmerzangst) die Gefahr eines unkontrollierten Zubeißens besteht. Weiterlesen

Aufbaufüllung

Bei der Aufbaufüllung handelt es sich um eine besondere Variante der zahnmedizinischen Füllungstherapie. Oft auch als Stumpfaufbau bezeichnet, handelt es sich hier um eine Maßnahme, die bei stark geschädigter Zahnhartsubstanz zum Einsatz kommt. Auch wenn die Zahnmedizin im Rahmen der Füllungstherapie in der Vergangenheit deutliche Fortschritte gemacht hat – erreicht der Verlust gesunder Zahnhartsubstanz ein gewisses Ausmaß, lässt sich eine Füllung nicht mehr realisieren.

Es besteht die Gefahr, dass Füllung und Zahn dem Kaudruck nicht mehr standhalten. Wird eine Überkronung oder ein Inlay für den geschädigten Zahn notwendig, muss das Areal dennoch mit einer Füllung versehen werden – der Aufbaufüllung.

Diese erfüllt an dieser Stelle letztlich zwei Aufgaben. Da das Anfertigen der Zahnkrone in der Regel mehr als eine Sitzung in Anspruch nimmt, schützt die Aufbaufüllung den Zahn. Parallel unterstützt die Aufbaufüllung auch den späteren Sitz der Krone und sorgt für deren Halt am Zahn. Anders als im Rahmen „normaler“ Zahnfüllungen spielt die Ästhetik bei der Aufbaufüllung so gut wie keine Rolle. Patienten, die dennoch auf entsprechenden Maßnahmen bestehen, müssen mit höheren Behandlungskosten rechnen – die keine Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung sind. Es ist zu prüfen, inwiefern eine Zahnzusatzversicherung hier Behandlungskosten erstattet.

Attestkosten

Atteste, also ärztliche Zeugnisse, werden im Alltag immer wieder benötigt – etwa zum Nachweis, dass Kinder schulfähig sind o.ä.. Aber auch im Rahmen des Antrags auf eine private Krankenvollversicherung oder die Zahnzusatzversicherung kann ein Attest nötig werden – etwa im Zusammenhang mit einer Verkürzung der Wartezeit. Die Ausstellung der zahnärztlichen Zeugnisse ist mit Attestkosten verbunden. Weiterlesen

Arzneimittelerstattung

Die Arzneimittelerstattung ist ein Begriff im Bereich der Krankenversicherung, welcher sich im Kern mit der Kostentragung für Medikamente befasst. Grundsätzlich sind Arzneimittel wesentlicher Bestandteil jeglicher medizinischen Behandlung, deren Verordnung sich nach der Untersuchung (Anamnese, Differenzialdiagnostik) an den allgemeinen Therapieempfehlungen des Arztes orientiert. Neben Haus- und Fachärzten kann auch ein Zahnarzt Arzneimittel – sofern sie den Mund- und Rachenraum bzw. die Zahngesundheit betreffen – verordnen. Innerhalb der gesetzlichen Krankenversicherung werden den Versicherten die nötigen – von den behandelten Ärzten/Zahnärzten verordneten Arzneimittel – auf der Grundlage des Sachleistungsprinzips nach § 2 Abs. 2 SGB V zur Verfügung gestellt. Weiterlesen

Aphthe

ICD-10 Klassifikation:  Rezidivierende orale Aphthen (K12.0)

Als Aphthen werden Geschwüre bezeichnet, die häufig im Bereich der Mundschleimhäute auftreten. Daneben sind Aphthen auch auf der Zunge, an den Mandeln oder am Zahnfleisch sowie im Bereich der anderen Schleimhäute des menschlichen Körpers möglich. Bis zu einer Größe von weniger als einem Zentimeter Durchmesser spricht man von Aphthen der Minor-Form. Werden die Geschwüre größer, handelt es sich um Major-Formen, für die in der Fachliteratur Durchmesser von mehr als 30 mm beschrieben werden. Weiterlesen

Anästhesie

Die Anästhesie ist ein Teilbereich der Medizin, welcher sich im Wesentlichen mit der Reizleitungsunterbrechung beschäftigt. Hintergrund: Jeder operative Eingriff am Gewebe führt zu einem Trauma und ist daher für den Patienten mit Schmerzen verbunden. Durch den Schmerzreiz wird ein Abwehr-/Vermeidungsverhalten ausgelöst – wie Fluchtreflexe oder starke Muskelspannungen.

Für operative Eingriffe ist dieses Schutzsystem ein nachteiliger Effekt, zu dessen Beseitigung die Anästhesie beiträgt. Hierunter wird eine Unterbrechung der Reizleitung bzw. Schmerzwahrnehmung verstanden, die mit einer Muskelrelaxierung als Vorbereitung des Operationsfeldes einhergehen kann.

Weiterlesen

Anzeigepflichtverletzung

Auf Grundlage von § 19 VVG (Versicherungsvertragsgesetz) müssen Versicherungsnehmerim Antrag zur Zahnzusatzversicherung Angaben zu relevanten Risiken und Gefahrumständen machen – sofern sie schriftlich vom Versicherer danach gefragt werden. Unterlassene oder falsch gemachte Angaben stellen versicherungsrechtlich eine Anzeigepflichtverletzung dar. Weiterlesen

Anzeigepflicht

Die Anzeigepflicht umfasst im Bereich der privaten Krankenvoll- und Krankenzusatzversicherung eine Obliegenheit des Versicherten, die bereits vor Zustandekommen des Versicherungsvertrags greift. Deren Kern besteht in der wahrheitsgemäßen, umfassenden und genauen Angabe aller für den Abschluss wesentlichen Sachverhalte. Weiterlesen

Anwartschaftsversicherung

Unter einer Anwartschaftsversicherung versteht man eine Versicherung, die aktuell keine Leistungen gewährt, aber dafür die Rückkehr zur jeweiligen Versicherung, zum Beispiel nach einem längeren Auslandsaufenthalt. Die Anwartschaftsversicherung ist zudem eine Versicherungsform, die einzeln vereinbart werden kann oder man wandelt beispielsweise eine bestehende gesetzliche oder private Krankenversicherung in eine Anwartschaftsversicherung um. Weiterlesen

Antragsstellung

Die Antragstellung ist wesentliche Voraussetzung für das Zustandekommen eines Versicherungsvertrags. Der Versicherungsnehmer bekundet damit das Interesse am Abschluss einer Versicherung zu ausgewählten Konditionen. Im Versicherungsrecht hat der Antrag damit grundlegende Bedeutung, da er die Willenserklärung des Versicherungsnehmers gegenüber der Versicherung darstellt… Weiterlesen

Antragsbindefrist

Unter der Antragsbindefrist versteht man im Versicherungswesen jenen Zeitraum, über welchen der Verbraucher nach Abgabe seines Antrags an diesen gebunden sein soll. Die Angabe der Antragsbindefrist gehört zu den wesentlichen Inhaltserfordernissen, welche eine Versicherungsgesellschaft gegenüber den Verbrauchern nach der Verordnung über Informationspflichten bei Versicherungsverträgen zur Verfügung stellen muss (siehe § 1 Abs. 1 Nr. 12 VVG-InfoV). Weiterlesen

Anschlussbehandlung

Nach einem stationären Aufenthalt wegen schwerer Krankheit ist es Patienten oft unmöglich, ohne fremde Hilfe den Alltag zu Hause und im Beruf zu bewältigen. Daher schließt sich an die Behandlung im Krankenhaus im Allgemeinen eine Anschlussheilbehandlung – die AHB – an. Hier wird versucht, Betroffene wieder ausreichend zu mobilisieren, eingeschränkte Funktionen wieder herzustellen und weitere Behinderungen zu vermeiden. Es geht im Wesentlichen darum, einen selbstbestimmten Alltag zu ermöglichen. Weiterlesen

Ambulante Behandlung

Von einer ambulanten Behandlung wird im Gesundheitswesen dann gesprochen, wenn sich an einen medizinisch notwendigen Behandlungstermin keine weitere (stationäre) Versorgung und Pflege anschließt, also kein Aufenthalt in einem Krankenhaus über Nacht notwendig ist. Weiterlesen

Amalgan

Der Begriff Amalgam wird heute in erster Linie für auf Quecksilber basierende Zahnfüllungen gebraucht. In der Chemie geht die Begriffsdefinition allerdings wesentlich weiter – hier wird allgemein über Amalgam gesprochen, wenn von Quecksilberlegierungen die Rede ist. Die Eigenschaften der Legierung werden unter anderem durch den Gehalt an Quecksilber und die anwesenden Legierungsmetalle bestimmt.

Zum ersten Mal in der Zahnmedizin eingesetzt wurden die Quecksilberlegierungen in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Heute kommt in der Zahnmedizin das sogenannte Silberamalgam zum Einsatz. Hierbei handelt es sich um eine Legierung mit einem hohen Silberanteil (mindestens 40 Prozent) sowie Anteilen von

Weiterlesen

Alveolitis sicca

Die Alveolitis sicca wird auch als Dry Socket Syndrom oder Trockene Alveole bezeichnet und gehört zu den Komplikationen, die nach einer Zahnentfernung auftreten können. Es handelt sich hierbei um eine Entzündungsreaktion, die im Bereich der Alveole entsteht – daher auch die Bezeichnung Alveolitis. Weiterlesen

Allgemeine Versicherungsbedingungen

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) sind die Grundlage privatrechtlich zwischen dem Versicherungsunternehmen und dem Versicherten abgeschlossener Verträge. Insofern sind die AVB mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen aus Handel und Bankverkehr vergleichbar. Definiert werden hier Rechte und Pflichten, die für Versicherte und Gesellschaften aus einem abgeschlossenen Versicherungsvertrag erwachsen.

Über die AVB werden unter anderem

Weiterlesen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Sobald eine Firma, beispielsweise eine Versicherung, eine Dienstleistung verkauft, werden die Rechte und Pflichten der Vereinbarung in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) festgeschrieben. Die AGB dienen als Grundlage für den Verkauf und müssen vom jeweiligen Vertragspartner zunächst immer erst akzeptiert werden, damit ein Vertrag zustande kommen kann. Allerdings ist es notwendig, dass der Anbieter auf die AGB auch deutlich hinweist. Außerdem dürfen die Inhalte der Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht gegen bestehendes Recht verstoßen, da die betreffenden Klauseln sofort ihre Wirksamkeit verlieren würden. Gesetzliche Vorgaben für die Verwendung von AGB sind im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) festgeschrieben.

Akupuktur

Der Begriff Akupunktur beschreibt eine Behandlungsmethode der traditionelle chinesische Medizin, kurz TCM. Hinter dem Behandlungsansatz steht die Annahme, dass Energieströme auf festen Bahnen im Körper zirkulieren. Eine Störung dieser Energiebahnen führt letztlich zu Erkrankungen. Werden die Leitungsmeridiane stimuliert – etwa durch Nadeln – hat dies positiven Einfluss auf blockierte Energielinien. Weiterlesen

Abszess

ICD-10 Codierung: Akute Parodontitis, Parodontalabszess (K05.2); Periapikaler Abszess (K04.7); Periapikaler Abszess mit Fistel (K04.6)

Beim Abszess handelt es sich um eine Erscheinung, die nicht nur im Mund- und Rachenraum, sondern überall am Körper vorkommen kann. Wesentliches Merkmal ist eine Kapsel aus Granulationsgewebe, das eine Abszessmembran bildet und damit Eiterkonzentrationen einschließt. Die Membran stellt einen Schutz gegen die im Eiter enthaltenen Keime dar, da sie einerseits als Grenzfläche fungiert, gleichzeitig aber auch eine höhere Konzentration körpereigener Abwehrzellen enthält. Weiterlesen

Abrasion

ICD-10 Klassifikation: Abrasion der Zähne (K03.1)

Abrasion (Abrasio dentium) ist ein Begriff aus der Zahnheilkunde, der einen Verlust von Zahnhartsubstanz (Zahnschmelz; Dentin sowie Wurzelzement) beschreibt. Der Substanzverlust kann dabei so weit gehen, dass die unterlagernden Zahnschichten zum Vorschein kommen. Je nach Ursache bzw. Auslöser werden verschiedenen Subtypen in der Zahnmedizin unterschieden, wie Weiterlesen