Leistungsfreiheit

Leistungsfreiheit kann im Rahmen einer Zahnzusatzversicherung verschiedene Bedeutungen annehmen. Dabei richtet sich der Begriff sowohl gegen den Versicherungsnehmer als auch die Versicherung. Letzteres ist beispielsweise der Fall, wenn eine Gesellschaft in ihren Bedingungen für die Leistungsfreiheit innerhalb einer Versicherungsperiode einen Bonus – zum Beispiel in Form eines Beitragsrabatts – für den Versicherten vorsieht. Weiterlesen

Leistungsdauer

Im Versicherungswesen spielt die Leistungsdauer bei reinen Sachversicherungen eine eher untergeordnete Rolle. In Sparten mit einer Absicherung biometrischer Risiken sieht die Situation anders aus – etwa in der

Weiterlesen

Leistungsausschlüsse

Als Leistungsausschlüsse werden alle Behandlungskosten in der Zahnzusatzversicherung erfasst, für die in der Versicherung keine Kostenerstattung vorgesehen ist, obwohl die Behandlung zum Fachbereich der Zahnheilkunde gehört. Dabei ist zwischen einem allgemeinen Leistungsausschluss und dem Leistungsausschluss wegen Wartezeit (Karenzzeit) zu unterscheiden. Letzterer gilt nur für die Dauer der Karenzzeit, welche im Zusammenhang mit der Zahnzusatzversicherung in der Regel bei acht Monaten für Zahnbehandlungen und Zahnersatzleistungen liegt (siehe § 3 MB/KK 2009). Weiterlesen

Lachgas

Distickstoffmonoxid (chemische Formel N2O) ist ein farbloses Gas, dessen Synthese erstmalig im 18. Jahrhundert gelang. Anschließend dauerte es aber noch einmal knapp 100 Jahre, bis sich das Gas auch im Bereich der medizinischen Anwendung durchsetzen sollte. Dabei setzen Ärzte heute wie früher auf die sedierende Wirkung von Lachgas. Weiterlesen

Laborkosten

Laborkosten fallen bei einer Zahnbehandlung vor allem im Bereich der zahntechnischen Leistungen des praxiseigenen oder eines externen Zahnlabors an, welches Aufbissbehelfe, Zahnkronen oder Ähnliches anfertigt. Diese Zahnlaborkosten werden – je nach Versicherungsstatus des Patienten – anhand verschiedener Bemessungsrichtlinien ermittelt. Für Kassenpatienten gilt in der Regelversorgung das Bundeseinheitliche Leistungsverzeichnis als Abrechnungsmaßstab der zahntechnischen Leistungen. Sofern Laborkosten für einen Privatversicherten anfallen, erfolgt die Liquidierung allgemein durch eine Anlehnung an die Bundeseinheitliche Benennungsliste.