Sie sind hier: zahnzusatzversicherungsvergleich.org > Informationen > Leistungen
Mittwoch, den 28. Juni 2017

Leistungen der Zahnzusatzversicherung

Leistungen der ZahnzusatzversicherungAls Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse haben Sie beim Thema Zahnersatz Anspruch auf einen befundorientierten Festzuschuss, der sich auf maximal 65 Prozent der gesetzlich festgelegten Regelversorgung beläuft (wenn Sie in den letzten 10 Jahren alle Vorsorgetermine wahrgenommen haben). Für eine Zahnreinigung sind Sie dagegen gänzlich auf das Wohlwollen Ihrer Krankenkasse bzw. die kassenindividuellen Zusatzleistungen angewiesen. Und auch wenn es um eine Versorgung der Karies geht, ist Amalgam - zum Leidwesen der Patienten - immer noch die Standardleistung.

Viele Kassenpatienten entscheiden sich deshalb für Zahnzusatzversicherungen. Das Ziel: Eine bessere zahnmedizinische Versorgung. Im Vergleich zur Regelversorgung der GKV fallen deren Leistungen deutlich besser aus. Als Versicherungsnehmer müssen Sie vor dem Abschluss aber sehr genau hinschauen. Nicht jeder Zahntarif bietet Ihnen optimale Leistungen.

Der Standard - Was ist in Zahnzusatztarifen drin?

Grundsätzlich lassen sich Leistungen beim Zahnarzt in verschiedene Bereiche unterteilen, und zwar:

  • den Zahnersatz
  • die Kieferorthopädie
  • die Zahnbehandlung (inklusive Füllungstherapie)
  • die Implantologie und
  • Leistungen der zahnmedizinischen Prophylaxe.

In allen der genannten Bereiche übernehmen die Krankenkassen zwar Leistungen - aber nur, wenn sie zwingend medizinisch notwendig sind. Als Patient, der von dieser Norm abweicht, erstattetet Ihnen die Kasse beispielsweise bei einer Zahnfüllung im Backenzahnbereich nur Kosten, wie sie einer Amalgamfüllung entsprechen. Die darüber hinausgehenden Kosten tragen Sie.

Mit einer Zahnzusatzversicherung fangen Sie dieses finanzielle Risiko auf, da hier auch höherwertige zahnmedizinische Leistungen versicherbar sind, zu der im Regelfall

  • Implantate,
  • Inlays,
  • höherwertige Zahnfüllungen,
  • die Kieferorthopädie,
  • Zahnersatz,
  • eine professionelle Zahnreinigung oder
  • die Funktionsanalyse,
  • Parodontose- und Wurzelbehandlung

gehören. Allerdings werden in den Tarifen nicht alle Bereiche in gleicher Weise berücksichtigt, die Versicherer arbeiten mit einer Grund-, Standard- und Komfortversorgung. Was genau in den einzelnen Versicherungen enthalten ist, entscheiden die Gesellschaften selbst. Es kann durchaus passieren, dass im Standardschutz bei Versicherer A die Zahnreinigung als Leistung versichert wird, beim Versicherer B dagegen nur im Rahmen der Komfortvorsorge.

Grundsätzlich sollten in Ihrem Zahntarif Leistungen enthalten sein, die:

  • im Fall der Zahnbehandlung,
  • beim Zahnersatz,
  • und bei kieferorthopädischen Maßnahmen greifen.

Im Rahmen der Zahnbehandlung - etwa der Füllungstherapie - ist es wünschenswert, im Backenzahnbereich nicht mit umstrittenen Amalgamfüllungen abgespeist zu werden. Und auch Wurzelbehandlungen oder die Funktionsanalytik (Prüfung der Kiefergelenke) sind durchaus relevante Leistungsbereiche der Zahnzusatztarife.

Wirklich wichtig sollten Ihnen aber die Kieferchirurgie und der Zahnersatz sein. In beiden Fällen drohen bei einer Behandlung hohe Kosten, die sich pro Zahn schnell auf 1.000 Euro oder mehr belaufen können. Beispiel: Ihre Krankenkasse bezuschusst nur eine Brücke - auch wenn das Implantat die vielleicht bessere Lösung wäre. Greifen Sie zur besseren Behandlung, zahlen Sie den Löwenanteil aus eigener Tasche (Hier finden Sie einige Erstattungsbeispiele für die Zahnzusatzversicherung).

Wichtig: Ein auf Implantaten beruhender Zahnersatz besteht aus einer Krone und dem eigentlichen (im Kieferknochen sitzenden) Implantat. Für Letzteres muss unter Umständen der Kieferknochen aufbereitet werden. Kieferchirurgische Maßnahmen sollten daher auch in Standardtarifen zu den Versicherungsleistungen gehören.

Zahnzusatzversicherung - Wie viel Leistung steckt drin?

Generell enthalten Zahnzusatztarife ein breites Spektrum verschiedener Leistungen. Leider sind es in der Regel Details, welche für die Leistungshöhe ausschlaggebend sind. Lesen Sie die Tarifbestimmungen daher sehr genau. Gängige Praxis sind Versicherungssummen als prozentualer Anteil der Behandlungssumme oder eine Verdopplung des Festzuschusses. In einigen Tarifvarianten wird zusätzlich mit festen Zuschussbeträgen gearbeitet.

Gerade Tarife, in denen ein hoher Anteil der Behandlungssumme versichert wird, führen zu einer erheblichen finanziellen Entlastung. Als Versicherungsnehmer muss Ihnen aber auch klar sein, dass diese umfassende Absicherung ihren Preis hat.

Hinweis: Immer wieder sehen Versicherungsnehmer den Abschluss einer Zusatzversicherung als Freifahrtschein an und nehmen Leistungen beim Zahnarzt in Anspruch, die von der GKV nicht gedeckt werden. Im Fall der Zahnzusatztarife droht hier durchaus Ärger. Der Grund liegt in der Tatsache, dass übers Kleingedruckte nicht selten einschränkend die Leistungspflicht der Krankenkasse zwingend für die Leistungen aus dem Zahntarif zur Bedingung gemacht wird. Erkennt diese keine Leistungspflicht an, bleibt womöglich auch die Zusatzversicherung leistungsfrei.

Beim Thema Zahnersatz sollte Ihnen als Versicherter übrigens nicht nur wichtig sein, in welchen Behandlungsbereichen die Gesellschaft die Übernahme von Leistungen verspricht. Aufgrund des Einflusses der Steigerungssätze in der GOZ sollte eine Kostenübernahme bis zum 3,5-fachen Gebührensatz drin sein.

Der Zahn der Zeit - Die Zusatzversicherung erweitern

Wer gesund ist, denkt nicht ans Krankwerden. Leider bemerkt man Lücken im Versicherungsschutz meist erst dann, wenn es längst zu spät ist. Erkennen Sie aber vor dem Gang zum Zahnarzt, dass ein besserer Schutz durch die Zahnzusatzversicherung angebracht wäre, ist guter Rat teuer. Können deren Leistungen nach Abschluss eines Tarifs erweitert werden? Generell ist diese Frage mit einem Ja zu beantworten.

Allerdings müssen Sie einige Punkte im Auge behalten. Einerseits erhöht sich damit die versicherte Leistung, die Bemessungsgrundlage für die Prämie ändert sich und der Beitrag wird steigen. Auf der anderen Seite besteht die Gefahr, dass für neu hinzukommende Leistungsbausteine eine Gesundheitsprüfung droht (die Versicherungsbedingungen sehen an dieser Stelle auch die Option des Leistungsausschlusses vor). Der Wechsel in höherwertige Tarife ist also durchaus mit einer gewissen Skepsis zu genießen und sollte nicht leichtfertig in Angriff genommen werden.

Rechnet sich eine Zahnzusatzversicherung?

Zahnzusatztarife sind eine sinnvolle Ergänzung für die vorhandene Vollversicherung durch die GKV. Als Verbraucher müssen Sie sich aber klar werden, dass deren Abschluss nicht in jeder Situation sinnvoll ist - und die Zusatztarife auch keine vollwertige Versorgung ersetzen können. Zusatzversicherungen bauen einen vorhandenen „Grundschutz“ lediglich aus. Interessant ist sie aber dann, wenn Sie:

  • bisher keine größeren Probleme mit Ihren Zähnen hatten und
  • noch kein höheres Lebensalter erreicht haben.

Hintergrund: Die Prämie zur Zahnzusatzversicherung bemisst sich - neben dem Umfang der Versicherungsleistungen - nach dem Eintrittsalter und dem Gesundheitszustand. Mehrere fehlende Zähne verursachen in der Regel Risikozuschläge. Kommt dann noch ein höheres Alter hinzu - das eine ähnliche Wirkung hat - rechnet sich ab einem bestimmten Punkt die Unterschrift nicht mehr (zumal ab einer gewissen Zahl fehlender Zähne die Versicherer den Antrag ablehnen).

Wichtig: Schenken Sie den Versicherungsbedingungen im Hinblick auf fehlende und ersetzte Zähne ausreichend Aufmerksamkeit. Leistungsausschlüsse werden doppelt teuer - wenn Sie zu spät erkennen, dass der Zahnzusatztarif für Sie im Ernstfall doch keinen Nutzen hat.

Sind Sie auf der Suche nach einer Zahnzusatzversicherung, die zu Ihnen passt? In unserem Zahnzusatzversicherung Vergleich finden Sie Tarife der verschiedenen Leistungssegmente. So können Sie den individuellen Schutz Ihrer Zähne selbst zusammenstellen.



Bild © Jeanette Dietl - Fotolia.com