Pulpitis

ICD-10 Codierung: Pulpitis (K04.0)

Die Pulpitis oder Zahnnerventzündung ist einer Erkrankung, die Patienten vordergründig durch den entstehenden Schmerz wahrnehmen. Durch unterschiedliche Faktoren ausgelöst, kann eine Pulpitis den Zahnnerv soweit schädigen, dass es zum Untergang des Gewebes kommt. Es bildet sich eine Nekrose bzw. im weiteren Verlauf ist auch die Mikroabszessentstehung möglich. Auslöser der Zahnnerventzündung können verschiedene Ursachen sein, wie

1. thermische Reizungen (etwa bei Behandlungsfehlern wie nicht ausreichende Kühlung),
2. chemische Reizungen,
3. mechanische Reize (z.B. nach einer Zahnbehandlung) und
4. eindringende Bakterien.

Beginn der Pulpitis

Dabei beginnt die Entzündung oft lokal als partielle Pulpitis. Von hier aus kann sich die Entzündungsreaktion über das Pulpencavum ausbreiten und nach einiger Zeit die Wurzelspitze erreichen. Im Hinblick auf den Verlauf der Pulpitis lassen sich mehrere Schritte erkennen. Dazu gehört unter anderem die Reizdentinbildung.

Als Reaktion auf eindringende Keime oder andere Reizungen kommt es auch zu einer höheren Durchblutung des betroffenen Areals. Allerdings setzt die starre Zahnanatomie den Blutgefäßreaktionen Grenzen. Aufgrund der höheren Durchblutung steigt letztlich der Druck auf den Zahnnerv. In Kombination mit dem Einströmen weißer Blutkörperchen kommt es zur zunehmenden Schädigung des Zahnnervs und Eiterbildung – es entwickelt sich die Pulpitis purulenta.

Bis zu einem gewissen Grad ist die Pulpitis reversibel – die Schäden sind wieder umkehrbar und ein Ausheilen der Entzündung möglich. Schreitet die Entzündung fort, geht sie in das irreversible Stadium über. Ab diesem Punkt sind die Folgen nicht mehr umkehrbar. Die Behandlung durch den Zahnarzt umfasst dann in der Regel eine Wurzelkanalbehandlung. Sind Läsionen durch Karies als Auslöser erkennbar, sind diese ebenfalls zu behandeln. Sofern die Entzündung sehr weit fortgeschritten ist und ein Übergreifen auf den Knochen droht, muss der Behandler in der Regel den erkrankten Zahn vollständig entfernen.

Hinweis: Eine Pulpitis kann nicht nur den Weg vom Dentin in Richtung Pulpencavum und zur Wurzelspitze nehmen. Die retrograde Pulpitis tritt oft als Folge einer manifesten Parodontitis auf und entwickelt aus der Tiefe des Zahns heraus.