Sie sind hier: zahnzusatzversicherungsvergleich.org > Informationen > Versicherung wechseln
Donnerstag, den 29. Juni 2017

Zahnzusatzversicherung wechseln


Zahnzusatzversicherung wechselnDie Zahngesundheit wird vielen Haushalten zunehmend wichtiger. Ein Trend, den nicht nur Zahnärzte erkennen. Auch die Tatsache, dass inzwischen in Deutschland mehr als 13,8 Millionen Zusatzversicherungen für diesen Teilbereich der privaten Krankheitskostenvorsorge abgeschlossen wurden, belegt diesen Trend. Zu den Gründen, warum Sie sich für die Zahnzusatzversicherung entscheiden, gehört sicher auch das finanzielle Risiko einer Zahnbehandlung. Gerade im Bereich Zahnersatz und Implantologie ergeben sich aus dem Schutz der gesetzlichen Krankenkassen gewisse Lücken.

Mit einer privaten Zusatzversicherung können Sie diese schließen - und damit das finanzielle Risiko teilweise mindern. Sich nach Abschluss des Vertrags einfach zurückzulehnen - und die Unterlagen in einem Ordner verschwinden zu lassen - ist jedoch der falsche Weg.

Zahnzusatzversicherungen regelmäßig vergleichen

Generell ist der Bereich der Zahnzusatzversicherungen aus Sicht der Gesellschaften ein wachstumsstarkes Segment, das Kunden anzieht. Im Vergleich zu früheren Jahren ist die Palette der Tarife erheblich gewachsen. Aus Verbrauchersicht ist diese umfassende Auswahl schwierig. Auf der einen Seite wird der Weg zur optimalen Absicherung länger. Andererseits müssen Sie auch nach der Unterschrift den Markt im Auge behalten.

Änderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen und neu aufgelegte Tarife der Konkurrenz (oder beim eigenen Versicherer) können dafür sorgen, dass Ihre Zahnzusatzversicherung schon nach wenigen Jahren zum alten Eisen gehört. Es stellt sich die Frage, ob ein Wechsel der Zahnzusatzversicherung möglich ist?

Tipp: Schauen Sie auch bei der Beitragskalkulation genauer hin. Es werden am Markt Tarife mit oder ohne Beitragsteil für Altersrückstellungen angeboten. Wo Altersrückstellungen angespart werden, verlieren Sie diese beim Wechsel in einen neuen Vertrag ohne entsprechende Beitragsstruktur, da die Rückstellungen nicht individuell übertragbar sind.

Versicherungswechsel - Sinnvoll oder nicht?

Grundsätzlich ist ein Tarif- bzw. Versicherungswechsel der Zahnzusatzversicherung jederzeit möglich. Als einer der wenigen Gründe, die formal dagegen sprechen, kommen die Vertragslaufzeiten in Frage. In der Regel werden Zahnzusatztarife auf der Basis von Jahresverträgen abgeschlossen (mehrjährige Varianten sind ebenfalls verbreitet). Ein Ausstieg aus dem alten Vertrag ist zum Ablauf jeder Versicherungsperiode oder unter gewissen Umständen auch außer der Reihe mit den entsprechenden Kündigungsfristen möglich.

Tipp: Anders als im Fall der privaten Krankenvollversicherung, für die eine Versicherungspflicht existiert, hat die Zahnzusatzversicherung freiwilligen Charakter. Sie müssen Ihrem alten Versicherer also keine weiteren Informationen zum anschließenden Versicherungsschutz erteilen.

Wesentlich kritischer muss dagegen der Aspekt betrachtet werden, ob ein Wechsel der Zahnzusatzversicherung überhaupt sinnvoll ist. Mögliche Gründe, die für einen neuen Tarif sprechen, sind

  • günstigere Monats- bzw. Jahresprämien
  • ein umfassenderes Leistungsspektrum oder
  • die persönliche Unzufriedenheit mit dem bisherigen Versicherer.

Dies ist aber nur eine Seite der Medaille. Bevor Sie einfach zur Kündigung Ihres Vertrags greifen (was dabei im Einzelnen zu beachten ist, erfahren Sie hier), sind einige Punkte zu beachten.

Hinweis: Erscheint ein Zahnschutztarif im ersten Moment sehr günstig, ist aber - anders als Ihre bisherige Versicherung - mit einem Selbstbehalt ausgestattet, sind Rechner gefragt. Es muss klar sein, dass für Behandlungen zuerst der eigene Geldbeutel geradesteht. Erst wenn der Selbstbehalt erreicht ist, kann die Versicherung in Anspruch genommen werden.

Einer der wichtigsten Punkte betrifft Sie selbst. Die privaten Zusatzversicherer bemessen den Beitrag an den versicherten Leistungen und dem Gesundheitszustand. Unter gewissen Umständen - etwa bei fehlenden (aber nicht behandelten) Zähnen - können Risikozuschläge auf Sie warten und es kann sogar zu einer Ablehnung kommen. Liegen umfangreiche Eingriffe hinter Ihnen oder stehen an, kann der Versicherungswechsel ebenfalls problematisch werden. Zumal über die Versicherungsbedingungen diverse Gesellschaften für letztgenannten Fall Leistungsausschlüsse festschreiben. Es ist sinnvoll, zuerst die angestrebte Behandlung abzuschließen, und anschließend die Zahnzusatzversicherung zu wechseln.

Darüber hinaus ist zu berücksichtigen, dass es beim Zahnzusatzversicherungswechsel erneut zu Wartezeiten kommen kann, die vor der ersten Inanspruchnahme abzuleisten sind. Prüfen Sie daher genau, welche Versicherer auf die Karenzzeiten verzichten, und holen Sie sich persönliche Angebote ein, bevor die Entscheidung für einen neuen Tarif fällt.

Wichtig: Ein Prüfen neuer Tarife und das Einholen der individuellen Angebote müssen vor der Kündigung der alten Zahnzusatzversicherung erfolgen. Sprechen Sie zuerst die Kündigung gegenüber dem bisherigen Versicherer aus und merken dann, dass andere Gesellschaften Ihren Antrag wahrscheinlich ablehnen, haben Sie für eine Rückkehr in die alte Versicherung schlechte Karten.

Der Zahnzusatzversicherungswechsel kann sich finanziell und leistungsmäßig durchaus lohnen. Es empfiehlt sich hier aber grundsätzlich, den Wechsel in Ruhe zu planen, die Versicherungsbedingungen im Auge zu behalten - und sich erst nach einem Zahnzusatzversicherungsvergleich zu entscheiden. Nur so stellen Sie die Weichen für die kommenden Jahre optimal und können ohne schlechtes Gewissen beim Zahnarzt Platz nehmen.


Bild © fotomek - Fotolia.com